Was verdient eine Erzieherin?

Eine Erzieherin hat unterschiedliche Einsatzbereiche. So kann sie in Kindergärten ebenso eingesetzt werden, wie in Jugendheimen, in Krippen, in sonderpädagogischen Einrichtungen oder auch in einem Kinderdorf. Zudem kann sie als Arbeitserzieherin, Musikerzieherin oder Erzieherin für verhaltensauffällige Kinder arbeiten.

 

Dies sind die ersten Unterscheidungsmerkmale, die man machen muss, um den Verdienst zu ermitteln. Die Gehälter liegen dabei im Schnitt bei ca. 1.900 Euro. Am meisten verdient man mit 2.200 Euro als Arbeitserzieherin und mit rund 2.000 Euro als Erzieherin in einem Kinderdorf und in einem Jugendheim. Das geringste Einkommen gibt es als Musikerzieherin mit 1.700 Euro und als Krippenerzieherin mit knapp 1.900 Euro.

 

Auch hier muss man weitere Unterschiede in den Bundesländern machen.

Erzieherin Einkommen

Einige Beispiele:

  • Eine Krippenerzieherin verdient in Niedersachsen mit 1.300 Euro am wenigsten, in Schleswig-Holstein mit 2.600 Euro am meisten.
  • Spitzenwerte von bis zu 5.000 Euro sind möglich, aber eher selten. Die Obergrenze liegt im Schnitt bei 2.500 bis 3.000 Euro.
  • Eine Erzieherin in einer sonderpädagogischen Einrichtung verdient mit 1.400 Euro in Thüringen und Sachsen am wenigsten. Am meisten gibt es in Brandenburg mit 2.800 Euro.
  • Die durchschnittliche Höchstgrenze liegt bei ca. 3.500 Euro. Dieses Gehalt kann man in Sachsen-Anhalt bekommen.