Wie viel Urlaubsgeld kann man bekommen?

Urlaubsgeld wird sehr oft mit dem Urlaubsentgelt verwechselt. Beim Urlaubsentgelt handelt es sich um die Fortzahlung der Bezüge während des Urlaubes. Dies richtet sich nach dem jeweiligen Arbeitsertrag, in dem festgelegt wird, wie viele Tage bezahlten Urlaub der Arbeitgeber hat. Das Urlaubsgeld ist ein zusätzliches Entgelt, das der Arbeitgeber freiwillig bezahlt. Es ist somit als Zuschuss für den Urlaub zu sehen. Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld gibt es erst einmal nicht.

Dennoch gibt es auch hier Ausnahmen:

  • Wenn man nach Tarif arbeitet und im Tarifvertrag Urlaubsgeld gewährt wird,
  • Wenn im Betrieb die Allgemeinheit der Beschäftigten Urlaubsgeld erhält und dies somit eine Frage der Gleichberechtigung ist,
  • Wenn es in einer Betriebsvereinbarung festgehalten wurde,
  • Wenn eine ausdrückliche arbeitsvertragliche Vereinbarung besteht,

dann kann man seinen Anspruch auf Urlaubsgeld geltend machen.

Urlaubsgeld für Beamte

Für Beamte gab es einst ein sogenanntes Urlaubsgeldgesetz, das allen Staatsdienern einen Anspruch auf Urlaubsgeld gewährte. Dieses Gesetz und die Ansprüche wurden in den letzten Jahren jedoch weitestgehend abgeschafft.

Höhe des Urlaubsgeldes

Die Höhe des Urlaubsgeldes kann pauschal nicht genannt werden, denn sie hängt vom Unternehmen ab, von der Branche und nicht zuletzt von der Länge der Betriebszugehörigkeit. Betrachtet man sich eine Statistik des SOEP, des Sozio-oekonomischen Panels, dann haben im Jahr 2006 rund 51 % der Beschäftigten ein Urlaubsgeld in einer Höhe bis zu 499 Euro erhalten. Rund ein Viertel erhielten zwischen 500 und 999 Euro und nur noch zehn Prozent bekamen zwischen 1.000 und 1.499 Euro.

Ein Gedanke zu „Wie viel Urlaubsgeld kann man bekommen?“

Schreibe einen Kommentar